Auch vor schwierigen Situation und Herausforderungen gelassen bleiben

Wie wäre es, wenn wir uns heute von der traditionellen Nomadenkultur inspirieren lassen? Gelassenheit Frau3

In diesem Fall heißt es, auch mit schwierigen Situationen im Leben oder Herausforderungen umgehen zu können, und trotzdem noch zu lächeln und ruhig zu bleiben. So gehen Sie souverän und entspannt mit Ihren alltäglichen Problemen um und strahlen inneres Vertrauen und Sicherheit aus.

Sie haben eine Fähigkeit erworben, was vielen EU-Bürgern heutzutage fehlt: Gelassenheit.

Diese Eigenschaft unterstützt Sie in schwierigen Situationen:

  • Sie regen sich weniger auf
  • Sie konzentrieren sich auf die wesentlichen Dinge
  • Sie sind in der Gegenwart fest verwurzelt
  • Sie orientieren sich mehr am Können als am Wollen

Mit dieser Haltung sind Sie weniger unter Stress und treffen bessere Entscheidungen für die wesentlichen Dinge, weil Sie sich nicht unter Druck setzen lassen und vor jeder Herausforderung ruhig bleiben.

Damit gewinnen Sie den nötigen Abstand, können ein Problem objektiver betrachten und finden bessere Lösungen.

Jetzt werden Sie sich sicher fragen:

  • Wie ist das konkret mit der Gelassenheit in unserer komplexen Welt und schnelllebigen Zeit?
  • Wo haben die Nomaden Gelassenheit gelernt?
  • Wie können wir diese Fähigkeit erlernen?

Bei den Nomaden wurde diese Eigenschaft mithilfe der Erziehung gelehrt. Ein paar Nomaden konnten sich diese Eigenschaft bis heute bewahren und können so in der Wüste überleben. Diese Lebensphilosophie prägt ihre Persönlichkeit ihr ganzes Leben lang.

Die gute Nachricht ist, dass Gelassenheit auch bei uns erlernbar ist.

Das ist eine Frage der Grundeinstellung, und man kann mit einer Resilienz-Haltung Gelassenheit entwickeln.

Mit welcher Einstellung erreichen Sie mehr Gelassenheit im beruflichen Umfeld?

  • Nehmen Sie als gegeben an, was Sie in Ihrem Handlungsspielraum nicht ändern können
  • Denken Sie lösungsorientiert: Was funktioniert, machen Sie weiterhin so, und was nicht funktioniert, machen Sie anders.
  • Das Positive in einer Situation suchen und darauf aufbauen
  • Raus aus der Opferrolle und eigene Initiative greifen

Selbstverständlich wird Ihre Situation sich nicht von einem Tag auf den anderen ändern, weil das ein individueller Prozess ist und dafür viel Zeit notwendig ist.

Damit benötigen Sie Zeit zur Selbstreflexion, entweder mit oder ohne Begleitung, um zu entscheiden, welche Änderungen in Ihrem beruflichen Leben notwendig sind.

Außerdem können Sie nicht alles auf einmal in Ihrem Leben verändern. Es ist wichtig, die kleinen Erfolge im Leben zu sehen und Ihre neue Haltung zu verinnerlichen.

Fangen Sie gleich mit dem kleinen Schritt an:

  • Worüber regen Sie sich permanent auf?
  • Was liegt in Ihrem Handlungsspielraum, um die problematische Situation zu ändern?
  • Wenn Sie nicht die Situation ändern, wie können Sie Ihre Einstellung dazu ändern?

Geduldig zu sein sowie ein positives Bild von sich selbst und seiner Umgebung zu haben hilft Ihnen voranzukommen und den Mut zu haben, neue Schritte zu setzen.

Letztlich ist eine wichtige Frage entscheidend, um gelassen zu bleiben, ein inneres Vertrauen zu entwickeln und eine Herausforderung zu meistern:

  • Wozu fordert Sie diese neue Situation heraus – anstatt nach dem Warum zu fragen.

Probieren Sie es aus – es zahlt sich aus wie einen Nomade mehr Gelassenheit zu erreichen!

Autorin: Claudine Pirkner